Basteltipps

Abformmassen

Wahrscheinlich haben Sie auch schon mal Gipsabdrücke gefertigt oder einfache Gießformen mit entsprechender Gießmasse befüllt, Figuren erhalten, diese bemalt usw. Aber haben Sie nicht auch mal Lust, mehr als einfach nur vorgegebene Formen zu gießen? Es ist nicht so schwer wie Sie vielleicht denken. Es ist wie bei vielen Dingen: gewusst wie. Und deshalb werden wir Ihnen hier ein bisschen weiterhelfen.
Fangen wir mal gleich mit einer sehr reizvollen Abformmasse an:

 

Quickform von hobby time bzw. easyform von efco

 

Es handelt sich hier um eine einfache und ergiebige Formbaumasse, die mit Wasser angemischt wird. Sie besteht aus natürlichen Stoffen, ist ungiftig und hautfreundlich und somit auch für Kinder geeignet. Quickform trocknet innerhalb weniger Minuten durch und formt sehr detailliert und genau ab. Sie ist somit eine sehr gut geeignete Abformmasse, um Formen von Körperteilen herzustellen, die anschließend mit Gießmasse, z.B. Ceramofix oder Gießharz ausgegossen werden können.
Besonders beliebt ist es, die Händchen oder kleinen Füße des Nachwuchses abzuformen. Da Quickform schnell durchtrocknet, wird hier die Geduld des kleinen Erdenbürgers nicht so sehr strapaziert. Und da die Masse auch angenehm auf der Haut ist, keine nennenswerte Wärme beim Trocknen entwickelt und eben aus natürlichen Stoffen besteht, muß sich niemand sorgen. Und da auch die Handhabung dieser Abformmasse kinderleicht ist, kann wirklich jede und jeder sich die bleibenden Erinnerungen schaffen. Es gibt sogar schon Sets, in denen alles enthalten ist: die Abformmasse, Gießmasse, Abformbeutel, Holzpodest oder Rahmen und natürlich eine illustrierte Anleitung.

 


 

 

 

 

Für alle Gieß- und Abformmassen gilt:           Die Luft ist hier nicht unbedingt ein Freund!

Bitte bedenken Sie beim Herstellen von Negativformen, dass die Luft beim Gießen immer entweichen können muß. Das heißt je nach Form müssen an bestimmten Stellen dünne Schächte gebohrt werden, durch die beim Einfüllen der Masse in die Form die Luft aus der Form entweichen kann. Wird die Form lediglich von unten nach oben befüllt, reicht es aus, wenn die Gießöffnung groß genug ist. Dann aber bitte immer noch mal nach dem Füllen gegenklopfen, damit Luftblasen besser nach oben entweichen können. Ist Ihre Form in einer Gestalt, dass Gießmasse erst nach unten fließt und stellenweise wieder nach oben, braucht Ihre Form eben an diesen wieder nach oben steigenden Bereichen einen dünnen Schacht. So kann die Luft entweichen. Kann die Luft nicht durch einen Schacht nach draußen, schließen Sie die Luft in Ihrer Form ein. Dies hat zur Folge, dass an diesen Stellen keine Gießmasse die Form füllt und so Ihr Produkt unvollständig bleibt. Und das ist wohl nicht das Ziel. Also immer dran denken: die Luft braucht einen Weg.